Semesterthema

(Re)Formation?

Gemeindeberatungsprozess in der khg: Göttingen

 

In diesem Semester stellen wir uns dem Semesterthema auf besondere Weise: Schwerpunkt des Semesters ist ein Gemeindeberatungsprozess, in dessen Rahmen wir uns wichtigen Fragen für die Entwicklung der khg stellen: Was heißt für uns Gemeinde? Was verbindet die verschiedenen Aktivitäten der khg miteinander? Und was mit Projekten, die aus der khg hervorgegangen sind? Wie vernetzt ist die khg? Wie offen ist sie – und wie geschlossen? Wie stehen wir zum khg: Wohnheim, zur ESG, zu Universität und Universitätskirche, zur Citykirche St. Michael und den Institutionen des Michaelsviertels, zum Dekanat? Wie soll die khg der Zukunft sein?

Eine Reihe der unten genannten Veranstaltungen bezieht sich auf diesen Prozess, darüber hinaus wird es weitere aktuelle Termine geben, die wir rechtzeitig über den Newsletter, Plakate, die Internetseite und facebook bekanntgeben. Ansprechpartner sind die Mitglieder von Team und Gemeinderat.

 

 

(Re)Formation der weltweiten Kirche.

Umfrage zur Bischofssynode 2018 zur Jugend im Vatikan

 

Im Januar hat Papst Franziskus angekündigt, dass er für den Oktober 2018 eine Bischofssynode – eine Versammlung der Bischöfe aus aller Welt – zum Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ angesetzt hat. Wie es der Stil des Papstes ist, soll es für diese Synode eine möglichst breite und konkrete Vorbereitung geben. Dazu gehört vor allem eine direkte Befragung der „Betroffenen“, also junger Menschen zwischen 16 und 29 Jahren. Bei passenden Gelegenheiten werden wir das Anliegen des Papstes diskutieren. Sobald die Umfrage online ist, werden wir einen Gesprächsabend zu dem Thema anbieten und über die bekannten Kanäle bewerben. Ansprechpartner ist P. Hans-Martin Rieder SJ.

 

(RE)FORMATION?

Warum sollte sich die katholische Kirche mit dem Thema „Reformation“ auseinandersetzen? Die Figur Luther und seine Zeit sind zu spannend, die Auswirkungen auf alle Christen bis heute zu groß, um das Thema allein den Protestanten zu überlassen. Dieses besondere Jahr sollte uns ein Anlass sein, ins Gespräch zu kommen und die Zusammenarbeit zu fördern. Das Jubiläum der Reformation ist also kein reines Zurückblicken oder gar Bedauern der „Kirchenspaltung“, sondern es kann und sollte zukunftsweisend sein in Bezug auf die Entwicklung christlicher Gemeinschaft weltweit. Hier in Göttingen freuen wir uns über den konkreten Anlass für mehr Austausch und eine engere Zusammenarbeit mit der evangelischen Studierendengemeinde, sowohl im spirituellen Bereich als auch im Hinblick auf unser soziales Engagement, unsere Bildungsveranstaltungen und das kulturelle Leben in den Gemeinden.

Der Titel „(Re)Formation?“ bezieht sich aber auch auf die im letzten Semester vom khg: Gemeinderat angestoßene Diskussion zum Thema „Was ist Gemeinde?“ sowie die angestrebte engere Vernetzung der verschiedenen Gruppen in der Hochschulgemeinde. Nachdem wir das Thema in kleineren und größeren Kreisen und auch im abschließenden Plenum diskutiert haben, wollen wir uns in diesem Semester mit dem Selbstverständnis und den Strukturen innerhalb der khg intensiv befassen – in einem Gemeindeberatungsprozess mit externer Begleitung. Ziel ist es, durch konkrete Maßnahmen das Zugehörigkeitsgefühl innerhalb der Hochschulgemeinde sowie das Kennenlernen und Vernetzen aller Studierenden und der verschiedenen Projekte untereinander zu fördern.

Damit sind zwei Schwerpunkte für das Sommersemester 2017 benannt – dass wir dem Semesterthema darüber hinaus eine Fülle weiterer Impulse verdanken, dokumentieren das gesamte Programmheft und vor allem die beiden folgenden Seiten.

Wir freuen uns auf ein Semester mit vielen Diskussionen im Bereich Ökumene und Gemeinde und laden Euch alle herzlich dazu ein, an dem vielfältigen Programm der khg teilzunehmen und Teil unserer sich neu orientierenden Hochschulgemeinde zu werden!

David und Marie Louise

im Namen des Gemeinderates und des Teams der khg