"GEMEINSAM" - das Semesterprogramm der khg

„Lieber allein als gemeinsam einsam“: Der Refrain eines Titels des Liedermachers Mario Hené ruft dazu auf, eigene Wege zu gehen, sich selbst treu zu bleiben – anstatt sich anzupassen, sich gemein zu machen.

Das Lied ist aus der Zeit gefallen. Worte wie „Einsamkeit ist der Preis meiner Freiheit“ können kaum mehr als Credo für das Individuum verstanden werden.

Auch viele Studierende erleben die Zeit der Corona-Pandemie vor allem als Zeit schmerzlicher Einsamkeit und Distanz, als Zeit, die GEMEIN EINSAM macht – während man sich doch so sehr nach GEMEINSAMkeit sehnt.

Kaum jemand hat das Aufeinanderbezogensein der Menschen so prägnant zum Ausdruck gebracht wie Martin Buber: „Am Du werden wir erst zum Ich“. Und: „Beziehung ist Gegenseitigkeit. Mein Du wirkt an mir, wie ich an ihm wirke.“

Es sieht so aus, als wäre unsere Kreativität noch lange gefragt, wenn es darum geht, Gefühle der Einsamkeit zu überwinden, Beziehungen erfahrbar zu machen, Nächstenliebe zu leben. Das ist herausfordernd, denn viele für uns vertraute Formen, Gemeinschaft zu pflegen, sind angesichts geltender Distanzgebote und Kontaktbeschränkungen derzeit nicht möglich.

Wir haben ein Semesterprogramm geplant, das viel Begegnung ermöglicht. Was davon schließlich wie umgesetzt werden kann, werden wir sehen. Ein Blick auf die Homepage, in den Newsletter, die sozialen Medien und den Schaukasten gibt Euch jeweils aktuelle Informationen darüber. Und seid gewiss, dass wir uns bei unseren Planungen stets an die geltenden Hygienebestimmungen halten werden, um niemanden zu gefährden.

Lasst uns GEMEINSAM Wege finden, Verbindungen spürbar zu machen, Halt zu geben, Beziehung zu leben, auch wenn wir einander wohl noch lange Zeit nicht im wörtlichen Sinne berühren werden.

Herzlich willkommen in der khg!

Peter-Paul König
für khg: Team und khg: Gemeinderat

Das khg: Programm WiSe 2020/21 "GEMEINSAM" als PDF runterladen