Hoffnungsbriefe für Alleinlebende

khg: Aktion "Hoffnungsbriefe für Alleinlebende" zeigte wiederholt eine sehr gute Resonanz bei Briefschreiber*innen und –empfänger*innen

Im Dezember 2020 startete die khg die zweite Aktion Hoffnungsbriefe, diesmal für Menschen, die allein in ihren Wohnungen leben und über die Caritas Sozialstation Unterstützung im Alltag erfahren.

Die khg initiierte für Studierende eine Weihnachtskarten-Bastelaktion, gestellt wurden Blanco-Karten und Dekorationsutensilien. Fünfzehn junge Menschen aus verschiedenen Ländern bastelten mit viel Spaß 2,5 Stunden online tolle Weihnachtskarten. Alle Studierenden, die mit bastelten, wurden gebeten einen Hoffnungsbrief zu schreiben.

Aber nicht nur Studierende schrieben liebe Weihnachtsgrüße, auch viele Bürger*innen aus und um Göttingen schrieben Briefe, die zu Lichtblicken für die Empfänger*innen wurden. Die Caritas-Mitarbeiterinnen erzählten, wie begeistert und erfreut die Senior*innen über diese Überraschungspost waren.  Insgesamt konnten der Caritas mehr als 100 Briefe und Mails übergeben werden, ein wirklich toller Erfolg.

Hoffnungsbriefe dürfen gern weiterhin an die khg gerichtet werden, bitte „Hoffnungsbrief“ auf dem Briefumschlag vermerken.
khg: Göttingen
Aktion Hoffnungsbriefe
Kurze Str. 13
37073 Göttingen

Auch der NDR Hörfunk zeigte Interesse an dieser schönen Aktion und befragte eine studentische Briefschreiberin im khg: Wohnheim und eine Briefempfängerin in der Gemeinde Gleichen.

Der Bericht kann über diesen Link angehört werden: Studierende schreiben Hoffnungsbriefe:

https://www.ndr.de/ndr1niedersachsen/podcast4652.html
In dem Podcast (Reaktionen aus der Region auf neue Corona-Beschlüsse, vom 20.01.21, 16.16 Uhr) ist der Beitrag über die Hoffnungsbriefe zu hören, der Bericht startet ab 5:11,  das ist ungefähr im letzten Drittel.

Ebenso gibt es ein Hinweis auf der Seite des NDRs: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Studierende-schreiben-Hoffnungsbriefe-an-Alleinlebende,corona6422.html 

Daniela Ramb