RECHT UND RECHTSEMPFINDEN

Vortrag

„Im Namen des Volkes, ergeht folgendes Urteil ...“ – mit diesem Satz leitet der Richter die Urteilsverkündung ein. Doch immer wieder erregen Urteile die Gemüter in Medien und Gesellschaft. Dabei kann der Eindruck entstehen, dass es eine Diskrepanz zwischen der Rechtsprechung und dem „Rechtsempfinden“ juristischer Laien gibt. Woran liegt das? Und darf sich die Rechtsprechung überhaupt an einem solchen „Rechtsempfinden“ orientieren oder ist ihre Unabhängigkeit wichtiger?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam diskutieren, indem wir uns einige Fälle anschauen. Wir freuen uns, als Experten Dr. Till Patrick Holterhus MLE., LL.M. (Yale) gewonnen zu haben, derzeit Akademischer Rat am Institut für Völkerrecht und Europarecht der Universität Göttingen. Dr. Holterhus gibt uns zunächst einen Input und steht anschließend zur Diskussion bereit.

Studierende, die Zeit und Lust haben, den Abend mit einem gemeinsamen Abendbrot zu beginnen, laden wir bereits um 19.00 Uhr herzlich ins khg: Zentrum ein. Die khg stellt Brot, Butter und Tee – die Teilnehmenden bringen alles Weitere mit. Der inhaltliche Teil des Abends beginnt dann um 20.15 Uhr.

Mitwirkende: P. Claus Recktenwald SJ; Johannes Weigel

Termin
06.06.2019, 20:15 Uhr
- 06.06.2019, 22:00 Uhr
Ort
"Fegefeuer", khg: Zentrum
Kurze Str. 13
37073 Göttingen
Referentin / Referent

Dr. Till Patrik Holterhus