"DIE ERINNERUNG DARF NIE ENDEN"

Gedenkstunde zum 09. November

Die Gedenkstunde am Mahnmal, Platz der Synagoge, ist eine Veranstaltung der Stadt Göttingen und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V. In der Veranstaltung wird an die Novemberpogrome des Jahres 1938 erinnert, die den Übergang von der Diskriminierung der Juden in Deutschland zu ihrer systematischen Verfolgung markieren.

Mit Studierenden von ESG und khg werden wir uns auf den Weg machen, dieses dunklen Teils der deutschen Geschichte zu gedenken, denn „die Erinnerung darf nie enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form der Erinnerung zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken“ (Roman Herzog).

Da die Gedenkstunde draußen stattfindet, werden warme Kleidung und ggf. ein Schirm empfohlen.

Treffpunkt: khg: Zentrum
Kontakt:
Ximena Ordónez
Kooperationspartner: ESG

Termin
09.11.2018, 17:45 Uhr
- 09.11.2018, 19:00 Uhr
Ort
Platz der Synagoge
Göttingen