"überLEBEN"

Als wir Januar für dieses Thema wählten, war die Welt noch anders. Ich dachte damals an Menschen in anderen Ländern, in Rettungsbooten oder vielleicht noch an medizinethische Fragen. Dass uns ein Virus dermaßen nahe kommt und unser Leben beherrscht ... no ideas! Auf einmal ist „überLEBEN“ ein persönliches Thema und im Alltag von uns allen angekommen.

Viele sind betroffen und ringen um ein Überleben, gesundheitlich oder auch finanziell, voller Unsicherheit, Bangen – und nicht immer geht es gut aus.

An dieser Stelle darf ich sagen: Als khg wollen wir helfen und unterstützen. Mit unseren Angeboten und Impulsen – seien sie digital oder (hoffentlich bald wieder) von Angesicht zu Angesicht. Mit Seelsorge, Beratung und den finanziellen Mitteln unseres Notfonds. Kommt da gerne auf uns zu!

Und wie können wir als khg, als Gemeinde, in dieser Zeit überleben? Überleben ist immer auch eine Frage der Anpassungsfähigkeit und mit Herausforderungen verbunden. Der Gemeinderat, die verschiedenen Veranstalter*innen und Kooperationspartner*innen – wir alle arbeiten daran, dass es ein gutes Programm mit passenden Formaten und Beteiligungsformen gibt. Gleichzeitig schauen wir, was jetzt dran ist und welche Anpassungen dauerhaft sinnvoll und nötig sind. Das wird uns dieses Semester noch sehr beschäftigen.

Zum Überleben gehört ein Lebenswille und eine Hoffnung. In unserem Fall hat es viel mit Vertrauen, Hoffnung und Glaube zu tun – in einen Gott, der uns an Ostern deutlich macht: Leben siegt über den Tod. Fürchtet Euch nicht!

Auch dazu möchten wir gerne Mut machen und Euch mitnehmen in dieses neue Semester. Es wird so ganz anders sein. Aber wie es manche biblische Ostergeschichte erinnert: Das Leben liegt immer vorne!  

Herzlich willkommen in der khg!

Daniel Konnemann
im Namen von Team und Gemeinderat